SHI GmbH Augsburg - Ihr Starker Partner für Search & Big Data, Apache Solr, IT Commerce Lösungen

SHI - Fast Forward to Success
SHI - Fast Forward to Success
Geschwindigkeit zählt. Bei den Kosten und bei den Erfolgsaussichten.
Bei uns sorgen professionelles Projektmanagement und modulare Entwicklung
für Ihren raschen und effizienten Software-Projekterfolg.
SHI - Individuelle Anwendungen aus Software-Bausteinen
SHI - Individuelle Anwendungen aus Software-Bausteinen
Bei uns bekommen Sie weder Software von der Stange, noch unerprobte Eigenentwicklungen. Wir setzen auf bewährte Open-Source-Technologien und setzen Ihre individuelle Anwendung
aus passenden
Bausteinen zusammen.
SHI - Beratung  Entwicklung  Consulting
SHI - Beratung Entwicklung Consulting
Wir beraten unterstützen Sie mit Schulungen, Trainings und Consulting. Von der Strategieberatung bis zur Anwendungsentwicklung helfen wir Ihnen bei der Optimierung Ihrer
Geschäftsprozesse.
SHI - Support und Service
SHI - Support und Service
Wir sind Dienstleister aus Leidenschaft und verstehen unsere Kunden.
Nach dem Projekt ist vor dem Projekt und individuelle, persönliche
Betreuung stehen bei uns ganz weit oben.

Universal AJAX Live Search

Als mittlerweile fester Bestandteil haben sich bei den E-Commerce-Tagen, die über Deutschland verteilt vom E-Commerce-Leitfaden durchgeführt werden, die Speed-Talks etabliert, in denen jedes Unternehmen aus dem Partnerkonsortium in nur fünf Minuten ein relevantes Thema vorstellen darf.

In der Veranstaltung vom vergangenen Donnerstag gab unser Senior Consultant Daniel Wrigley eine Einführung in die E-Commerce-Buzzwords Customer Journey, Customer Centricity und Customer Experience und wie ein datengetriebener Ansatz zur Beherrschung dieser Komplexe aussehen kann.

"Interaktive IoT-Datenanalyse trifft auf Open Source mit Apache NiFi, Apache Solr und Apache Zeppelin"

Anhand eines Beispiels wird mittels echter Wetterdaten von Oberstdorf seit 1948 analysiert, ob sich eine fiktive Investition in den Wintersport eher rentiert als eine Investition in den Sommertourismus. Ein NiFi-Workflow liest die Daten ein und indiziert sie in Solr. Eines der neuesten Solr-Features - SQL-Abfragen, die über verteilte Suchindizes abgesetzt werden können - ermöglicht die Analyse großer Datenmengen auf einfache und schnelle Art und Weise. Die Unterstützung von SQL-Syntax sorgt für eine niedrige Einstiegshürde für diejenigen, die SQL beherrschen. Zu guter Letzt sorgt Zeppelin mit dem grafischen Interface dafür, dass sich diese Daten interaktiv analysieren und visualisieren lassen.

Schauen Sie sich hierzu das Video zum Vortrag von Daniel Wrigley an.

dwr data2day2016 sqlmeetsnosql

Veröffentlicht am 26.01.2017 von Markus Klose

Am 23.01.2017 wurde die Version 6.4 von Apache Solr/Lucene veröffentlicht. Es gibt wieder eine Vielzahl von neuen Funktionalitäten, Optimierungen und Bug Fixes. Nachfolgend sind die aus unserer Sicht interessantesten Änderungen aufgelistet.

Unsere SHI Familie hat Zuwachs bekommen.

 

Wir sind nun nicht nur in Augsburg ansässig, sondern haben ein weiteres Büro in München eröffnet.

Sie finden uns in der Landeshauptstadt:

 

SHI GmbH

Landshuter Allee 8
D-80637 München
Tel.: +49 (0) 89 - 54 55 8224
Fax: +49 (0) 89 - 55 7443

email: info@shi-gmbh.com

Herr Dr. Paul-Holger Klee (Deutsche Bank) und Herr Dr. Johannes Peter (SHI) berichten über die Risiken moderner  Informationsinfrastrukturen, deren technischen Herausforderungen zur Aufdeckung von Non-Compliance und beschreiben verschiedene Use-Cases, zur Vorbeugung von regelwidrigen Verstößen.


Mit der steigenden Anzahl von komplexen Informationssystemen in Unternehmen steigen die Risiken in Bezug auf Data Leakage und der Bedarf nach Kontrollsystemen (a) zur Prävention von Data Leakage und (b) zur Aufklärung für den Fall von Missbrauch.
Solche Systeme erfordern die Integration einer Vielzahl verschiedener Datenquellen (z. B. Datenbanken, Dateisysteme) und heterogenen Daten (strukturierte und unstrukturierte Daten).

Welche Alternative bietet sich zur Google Search Appliance (GSA)


Ersetzen Sie Ihre GSA durch eine Enterprise-Search-Plattform wie Apache Solr  Solr Logo white


Google passt ihre Enterprise Search-Strategie an. Nach 2019 wird die GSA in ihrer heutigen Form nicht mehr für Ihren Einsatz bereit sein. Google arbeitet bereits an einer alternativen Suchlösung basierend auf Cloud Computing-Technologie, die dann die Google Search Appliance (GSA) ersetzt. Siehe auch: “So Long Google Search Appliance by  Barb Darrow  @gigabarb  FEBRUARY 4, 2016, 10:08 PM EDT”

Wir möchten Sie auf unsere neue Seite Cross Analytics hinweisen.

 

In dieser Art von Analytics sehen wir die Zukunft für Ihr Geschäft. Zusammenhänge erkennen, mit kombinierten Daten Vorhersagen treffen und Modelle entwickeln nach denen effektiv und effizient gehandelt werden kann, lässt sich verwirklichen.

Gern bieten wir Ihnen eine kostenlose telefonische Einführung in dieses Szenario an.

Ein Proof of Concept mit überschaubarem Aufwand können wir ebenfalls mit Ihnen durchführen, damit Sie eine Vorstellung von den Möglichkeiten bekommen. 

Hier ein einfaches Beispiel aus dem E-Commerce, dass man aber auch leicht in einen anderen Kontext transformieren kann.

 

cross analytics

 

Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

Erfahren Sie in unseren Videos alles wissenwerte für ein solides Grundlagenwissen rund um Apache Solr.

In den Videos wird Ihnen folgendes Know-how vermittelt:

  • Was ist Lucene und was ist Solr?
  • Einsatzgebiete von Apache Solr
  • Funktionen einer Solr Suche
  • Grundlegende Konfigurationsmöglichkeiten

 

Zu unseren Solr Basic Videos.

Explorative Datenanalyse mit Solr, NiFi und Zeppelin – SHI auf dem Java Forum Stuttgart


Am 7. Juli präsentierten wir erstmals beim Java Forum Stuttgart, einer jährlich stattfindenden Konferenz, die von der Java User Group Stuttgart ausgerichtet wird.


Obwohl es sich hierbei um keine Big Data-Konferenz handelte, waren dennoch einige Vorträge im Programm, die unter diesen großen Deckmantel einzuordnen sind, was diese Veranstaltung für uns auch interessant macht. Die Vorträge, die in diesen äußerst weitläufigen Themenblock einzugliedern sind, beinhalteten z.B. aktuell stark gehypte Streaming bzw. Stream Processing Engines wie Spark oder Flink:


•    „Von Shitstorms und Reaktionszeiten – Predicitve Analytics mit Spark Streaming
•    Spark vs. Flink – Rumble in the (Big Data) Jungle
•    Stream Processing Plattformen und die Qual der Wahl


Aber auch verteilte Messaging Systeme, wie Apache Kafka oder unser hauseigener Vortrag über Datenimport, Verarbeitung, Analyse und Visualisierung waren in diese Kategorie einzuordnen:

Pressemitteilung des E-Commerce-Leitfadens vom 29.06.2016

Dem Online-Handel fehlen oft die beratenden oder zum Einkauf motivierenden Ratschläge einer Verkaufskraft. Um Produkte im Online-Handel möglichst effizient zu finden, wird daher vor allem die Suchfunktion genutzt. Hierdurch wird der Einkauf vereinfacht und das Kauferlebnis optimiert. Außerdem bietet sie ein enormes Potenzial zum Aufspüren von Trends und Engpässen. Welche Erfahrungen Deutschlands Händler mit der Suche in ihrem eigenen Shop gemacht haben, wollte das Team des E-Commerce-Leitfadens ermitteln.

Eine moderne, lernfähige und intelligente Suche sowie gute Produktvorschläge sind aus vielen Online-Shops nicht mehr wegzudenken und werden vom Kunden als Service erwartet. Sie bedarf dabei fortwährender Überwachung, Verbesserung und Optimierung, da sie ein zentrales und geschäftskritisches Element des Online-Shops darstellt. Derzeit sind nur wenige Händler mit ihrer jeweilig eingesetzten Suchfunktion unzufrieden. Dennoch gibt es große Unterschiede zwischen Standardmodulen und Drittanbietersoftware, beispielsweise bei den angebotenen Funktionen oder der Auswertungsmöglichkeit.

Lucid EMEA Summit 2016: Lucidworks Fusion als Alternative zur Google Search Appliance

Veröffentlicht am 18.07.2016 von Dr. Johannes Peter

Zwischen dem 21.06.2016 – 22.06.2016 fanden sich Lucidworks und Partner in Den Haag zusammen, um sich hinsichtlich des Produkts Lucidworks Fusion auszutauschen. Lucidworks Fusion stellte sich dabei als ideale Alternative zur Google Search Appliance heraus, die ab 2018 nicht mehr von Google weiterentwickelt wird. Innerhalb der Präsentationen wurden zahlreiche neue Features von Fusion vorgestellt und diverse Szenarien zur Anwendung für verschiedene Use-Cases diskutiert. Der Anspruch von Fusion ist es, das Maximum aus Suche herauszuholen.


Die zahlreichen Konnektoren für die Anbindung an andere Datenquellen (z. B. Datenbanken, Dropbox oder Apache Hadoop) wurden diskutiert. Zu den Übungen zählte unter anderem das Konfigurieren und Starten von Konnektoren über die Nutzeroberfläche. Die Daten wurden durch beispielhaft konfigurierte Pipelines geschleust, in denen sie manipuliert und verarbeitet wurden. Innerhalb kurzer Zeit konnte dadurch ein Index für beispielhafte Suchen erstellt werden.


Darauf aufbauend kamen die Möglichkeiten zur Konfiguration der Suche zur Sprache. Es wurden Query-Pipelines erstellt, um verschiedene Such-Szenarien zu simulieren. Zur Veranschaulichung wurde eine Pipeline konfiguriert, die bestimmte Treffer boostet und somit bewirkt, dass diese Treffer weiter oben in der Trefferliste landen. Dies ist insbesondere für E-Commerce-Suchapplikationen nützlich, beispielsweise um saisonale Präferenzen der Konsumenten zu berücksichtigen oder um Verkaufsschlager besonders gut auffindbar zu machen. Als weiteres Feature wurde der Einsatz von Landing-Pages demonstriert, auf die ein Nutzer nach Eingabe eines bestimmten Suchbegriffs weitergeleitet werden kann. Mit Blick auf Enterprise-Search wurde unter anderem die Möglichkeit diskutiert, Treffer abhängig von Nutzerrechten automatisch einzuschränken.


Als weitere zentrale Features von Fusion wurden das Recommender-System und die Personalisierung von Suchen sowie die Möglichkeiten, Nutzerverhalten zu analysieren, vorgeführt. Hierzu wurden Signale von Nutzern (z.B. Klicks, Suchbegriffe) aufgezeichnet und verarbeitet bzw. aggregiert. Diesem Schritt liegt die Generierung und Aufbereitung von Nutzerdaten zugrunde. Mittels einer Boosting-Pipeline konnte bewirkt werden, dass Produkte, die in einem bestimmten Zeitraum häufig angeklickt wurden, weiter oben in Trefferlisten erscheinen. Diverse Dashboards ermöglichten Einblicke darüber, wie häufig und infolge welcher Suchbegriffe Produkte angeklickt wurden. Weiterführend stand die Entwicklung komplexer Recommender- und Personalisierungssysteme in Fusion zur Diskussion. Da Fusion hierfür Apache Spark einbindet, wird die performante und skalierbare Verarbeitung der Daten – auf nahezu alle erdenkliche Arten –  gewährleistet.


Zuletzt erfolgte eine Vorstellung von Lucidworks View, mit dem einfach und effizient Nutzeroberflächen für Suchapplikationen entwickelt werden können.


Es zeigte sich, dass Fusion sämtliche Features beinhaltet, die eine moderne Suchapplikation in den Bereichen E-Commerce oder Enterprise Search benötigt. Die einfache und komfortable Konfiguration über die Nutzeroberfläche gewährleistet zudem eine effiziente Anpassung an spezifische Anforderungen. Lucidworks Fusion stellt somit eine mehr als attraktive Alternative zur Google Search Appliance dar.

Im Rahmen der Studie des E-Commerce-Leitfadens gaben 308 Online-Händler aus dem deutschsprachigen Raum Auskunft über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Suchfunktionen. Die Fragen zielten einerseits auf die aktuell eingesetzten Lösungen ab, andererseits auf die Erwartungen und Bedenken der Online-Händler bei einem Umstieg auf eine intelligente(re) Suchfunktion.

 

Live teilnehmen!

Wir laden Sie erneut zu einem Live-Webinar am 25.01.2017 um 14:00Uhr ein. Melden Sie sich jetzt kostenlos an:

 

 

 

Java Forum Stuttgart

Am 07.07.2016 findet in Stuttgart wieder das Java-Forum Stuttgart statt.
Das JFS ist in erster Linie für Entwickler konzipiert, ist aber ebenso der Entscheidungskompetenz der Besucher förderlich. Das Forum bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich umfassend über Themen zu Java bzw. im Java-Umfeld zu informieren. Die Breite wird erreicht durch Grundlagenvorträge, Erfahrungsberichte und Informationen über konkrete Produkte.

Natürlich sind auch wir wieder mit von der Partie.
Daniel Wrigley wird mit seinem Vortrag

"SQL meets NoSQL – Interaktive IoT-Datenanalyse trifft auf Open Source mit Apache NiFi, Solr und Zeppelin"

dabei sein.

Wer suchet, der findet - auch im Online-Handel?!?



Bezugnehmend auf die Studie des E-Commerce-Leitfadens haben wir am 29.06.2016 um 14:00 Uhr ein Webinar ausgerichtet.

Frau Patricia Kaufmann (SHI GmbH) hat zusammen mit Herrn Michael Diener (ibi research) die Ergebnisse der Studie ausführlich präsentiert und Ihnen erklärt, worauf es bei der Suchfunktion im Online-Shop ankommt.

 

 

Hadoop Summit 2016 Dublin – Hadoop als abebbender Hype?

 

In der jüngeren Vergangenheit konnte man die Frage, ob Hadoop bzw. Big Data nicht „over-hyped“ seien an einigen Stellen lesen . Wenn man sich den Werdegang von Hadoop, vor allem aber von dessen Ökosystem ansieht, kann man zur Einschätzung kommen, dass der Hype tatsächlich abebbt und dieses Apache Top-Level Projekt einen Reifeprozess durchlaufen hat, der immer weiter in Richtung Enterprise-ready zeigt. Dass heutzutage keine Armee von Entwicklern notwendig ist, seinen eigenen Cluster zu betreiben wie es bei denjenigen Firmen der Fall war, die sich früh mit diesen Technologien beschäftigt haben (z.B. yahoo!, Facebook, LinkedIn) zeigen auch Konferenzen wie die Hadoop Summit, die heuer in Dublin zum insgesamt vierten Mal in Europa stattfand. Während sich in Amsterdam 2014 noch ca. 800 Besucher einfanden, kamen gut 1400 nach Dublin. Dieser Zuwachs spricht für die Einschätzung, dass sich Hadoop einer breiteren Masse geöffnet hat. Zusammen mit einem Kollegen durfte ich die Hadoop Summit 2016 genießen und schildere nachfolgend meine Eindrücke.

Im größten bislang bekannten Daten-Leak, den Panama-Papers, wurden 11 Millionen Dokumente bereitgestellt, die insgesamt 2,6 Terabyte umfassen. Zahlreiche Entwickler und Journalisten haben dafür kooperiert, um die Daten zunächst analysierbar und durchsuchbar zu machen und um sie anschließend auszuwerten.

Am Mittwoch 16.03.2016 um 20:00 Uhr stellt Cassandra Targett (Lucene/Solr committer) die Neuerungen von Solr6 vor.

 

Sein Sie dabei und lassen Sie sich die Infos nicht entgehen.

Das Webinar wird in englischer Sprache abgehalten.

„Digitalisierung – Es gibt kein Patentrezept für den Einzelhandel“


Wie die Digitalisierung den Handel mit Konsumenten und Unternehmen beeinflusst, diskutierten die Teilnehmer und Referenten intensiv beim E-Commerce-Tag in Offenburg. Zusammen mit der IHK Südlicher Oberrhein sowie der Volksbank Offenburg hatte ibi research an der Universität Regensburg in die Messe Offenburg-Ortenau geladen.


Über 200 Teilnehmer hatten sich in der Offenburger Messe versammelt, als Dr. Steffen Auer, Präsident der IHK Südlicher Oberrhein, und Dr. Ernst Stahl von ibi research an der Universität Regensburg den E-Commerce-Tag Offenburg eröffneten. Beide Redner machten deutlich, dass die zunehmende Digitalisierung den Handel nicht nur regional, sondern auch global massiv verändern wird. Diese These unterstützte dann auch Holger Seidenschwarz von ibi research, der in seinem Eröffnungsvortrag „Digital Commerce – Was den (Online-)Handel im digitalen Zeitalter erwartet“ aufzeigte, wie sich die Umsätze im Online-Handel bis 2020 voraussichtlich entwickeln werden und was stationäre sowie Online-Händler jetzt tun müssen, um mittelfristig zu überleben. Seidenschwarz machte klar, dass es für den Handel aber kein „Patentrezept“ gibt, wie man mit der Digitalisierung umgeht.

Customer Journey Analytics am Beispiel von Suchaktivitäten


Veröffentlicht am 19.02.2016 von Daniel Wrigley auf heise.de
Zum Thema Customer Journey findet sich eine wahre Informationsflut hinsichtlich Definitionen, Grundsätzen, ihrer Bedeutung, Produkten et cetera.

Aber ein praktischer Einstieg in das Thema und zu den damit einhergehenden Techniken ist schwieriger zu finden.

Ein früherer Artikel ist auf die wichtige Rolle der Customer Journey, also den Weg eines Kunden bis zum Kaufabschluss, sowie ihrer Analyse eingegangen. Hier findet sich die Fortsetzung, die mit einem Beispiel nun auch den technischen Einstieg in das Thema bietet.

 

Pressemitteilung des E-Commerce Leitfadens

Die Suchfunktion ist neben der Navigation das zentrale Bedienungselement im Online-Shop. Sie wird von vielen Besuchern genutzt, um ein Produkt auszuwählen. Durch eine gute Suchfunktion wird das Finden erheblich vereinfacht und die Motivation verstärkt, einzukaufen. Welche Erfahrungen Deutschlands Händler mit der Suche in ihrem eigenen Shop gemacht haben, hat das E Commerce-Leitfaden-Team in einer Studie ermittelt.

Umfrage des E-Commerce-Leitfadens


In der Studie des E-Commerce-Leitfadens wurden 308 Online-Händler zu der von ihnen eingesetzten Suchfunktion befragt.
Die Ergebnisse der Studie bestätigen die Bedeutsamkeit einer guten Suchfunktion, 80% der Befragten halten diese für sehr wichtig. Das zeigt sich auch darin, dass die Suchmaske meist an zentraler Stelle auf den Internetseiten positioniert wird. Verwunderlich ist deshalb, dass trotz des hohen Gewichtes, welches der Suche beigemessen wird, fast 30% der Befragten mit ihrer Suche unzufrieden sind. Wieso also wird nichts daran geändert? Eine Ursache hierfür findet sich laut den Ergebnissen der Studie in der Sorge der Online-Shop-Betreiber, dass der Umstieg auf eine andere Suchfunktion mit hohem Integrationsaufwand verbunden sei. Diese Befürchtungen müssen Sie – mit uns als Partner – nicht teilen. Wir stehen Ihnen mit einem erfahrenen Beratungs- und Entwicklungsteam zur Seite, das Sie beim Umstieg auf ein für Sie individuell konfiguriertes Modul in jeder Phase unterstützt.   

 

Seit Januar 2006 ist Solr nun ein Projekt der Apache Software Foundation. Doch zum alten Eisen gehört es damit noch lange nicht. Die Entwickler der Suchmaschine passen ihre Funktionalität stets an neue Herausforderungen an und sorgen mit kurzen Veröffentlichungszyklen dafür, dass Solr immer auf dem aktuellsten Stand der Technik bleibt.

Diesem Beispiel wollen auch wir folgen und informieren uns daher permanent über Neuerungen in den Bereichen E-Commerce, Enterprise-Search und Suchtechnologien. Jeden Tag werden Unmengen von Daten erzeugt und online veröffentlicht, seien es Beiträge in sozialen Medien, neue Produkte in Onlineshops oder Tracking-Daten über Klickzahlen oder Dauer des Besuchs einer Internetseite. Doch all diese Daten sind wenig wert, wenn sie unstrukturiert und ohne Zugangspunkte auf dem Server liegen.

 

e commerce tag offenburg

 

E-Commerce-Tag Offenburg – Praxiswissen für Online-Händler aus erster Hand


Treffen Sie die E-Commerce-Leitfaden-Experten und erfahrene Praktiker
Programm und Anmeldung: www.ecommerce-tag.de
Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen für Online-Händler und Erfolgsgeschichten aus der Praxis – das bieten die E-Commerce-Leitfaden-Partner und die IHK Südlicher Oberrhein am 16. und 17. Februar 2016 in Offenburg.
Wie bei den vergangenen Veranstaltungen geben auch in Stuttgart namhafte E-Commerce-Experten wieder wertvolle Tipps und Tricks zu Themen wie Shop-Systemen, rechtliche Pflichten, Marketing und Vertrieb, Risikomanagement, Zahlungs- und Versandabwicklung oder Forderungsmanagement.
Anmeldungen für die Veranstaltungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen: www.ecommerce-tag.de

Nürnberg war 2015 die letzte Station der E-Commerce-Tage, die von ibi research und dem E-Commerce-Leitfaden veranstaltet werden und auch dort waren wir wieder mit einem Stand und einem Vortrag in neuem Format vertreten.

banner quer fuer ECL-Startseite

Treffen Sie die E-Commerce-Leitfaden-Experten und erfolgreiche Praktiker.

Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen für Online-Händler und Erfolgsgeschichten aus der Praxis – das bieten die E-Commerce-Leitfaden-Partner am 3. und 4. November 2015 in Nürnberg.

 

News - Alle Antworten auf einen Blick

SEARCH & BIG DATA, BERATUNG, SCHULUNG, ENTWICKLUNG, SUPPORT, PUBLISHER SOLUTIONS
MIT APACHE SOLR, LUCENE, ELASTICSEARCH, SMARTLOGIC SEMAPHORE, SHI INFOPILOT